v.l.n.r.: Jochen Vahle, Matthi Bolte, Malte Spitz

„Alles nur geklaut?“ – Urheberrechtsdiskussion mit Jochen Vahle und Malte Spitz

Unter dem Titel „Alles nur geklaut? – Wie geht es mit dem Urheberrecht weiter“ diskutierten am 15.02.2012 Musiker Jochen Vahle und Netzpolitiker Malte Spitz mit 25 Interessierten in der Heissbar.

Neben Änderungen beim Urheberrecht, fanden beide Diskussionsteilnehmer, dass auch die GEMA reformiert werden muss, besonders der Verteilungsschlüssel für deren Einnahmen.

Malte Spitz forderte darüber hinaus eine Demokratisierung der Verwertungsgesellschaften und warb dafür, alternative Vergütungsmodelle wie z.B. eine Kulturflatrate endlich mal in der Praxis auszuprobieren.

Jochen Vahle war es wichtig, dass NutzerInnen wieder mehr den Wert von Kulturgütern sehen und diesen schätzen. Er sprach sich gegen den privaten „Hollywood“-Abend mit den neuesten Blockbustern aus, sah aber auch die Chance für Künstler, deren Musik bei youtube zur Verfügung gestellt wird oder deren Alben als Kopie im Freundeskreis weitergegeben werden. Da hierdurch oft auch kleiner KünstlerInnen einem breiterem Publikum bekannt werden und sich deren Verkäufe sogar hierdurch vermehren.

Auch wurde diskutiert, was Kunst an sich ist. Fängt sie bereits beim Pornofilm an oder erst beim Musikantenstadl?

Den gesamten Mitschnitt der Veranstaltung könnt ihr Euch hier anhören. (Entschuldigt bitte die Tonstörung von Minute 5.30 bis 13.00)

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld