Die Sparrenburg – Publikumsmagnet und Naturschutzraum

„Es wird ein nicht immer einfacher Balanceakt bleiben, alle Ansprüche vom Natur- und Fledermausschutz, Denkmalsschutz, Freizeit- und musealen Ansprüchen unter einen Hut zu bringen“, fasste die grüne Fraktionsvorsitzende Lisa Rathsmann-Kronshage ihre Eindrücke der etwa dreistündigen Tour auf der Sparrenburg zusammen.

Die Bielefelder GRÜNEN hatten im Rahmen ihrer Sommeraktionen am 20.8. das Wahrzeichen Bielefelds, die Sparrenburg, zum Ziel auserkoren.

Knapp 20 grüne PolitikerInnen und Interessierte, ließen sich von Eva Schreiber, der städtischen Burgzuständigen über den Stand der Sanierungsmaßnahmen, die bereits beschlossenen Konzeptbestandteile wie Lichtkonzept, Informationssystem und Begehbarkeit der freigelegten Ausgrabungen in-formieren. Ein Schwerpunkt der Gespräche war die noch offene Frage nach der Platzierung des Besucherinformationssystems und eines attraktiven Kiosks. Die vorgeschlagene Variante, den Bereich auf der Rückseite der Burg mit einer sanierten Toilettenanlage und dem Infocenter aufzuwerten sorgte für viel Diskussionsstoff. Insbesondere der Aspekt, dass dann auf dem Burghof selbst nur mehr Restaurantbetrieb stattfinde und einfache kostengünstige Verpflegung für Familien und Schulklassen nur noch sehr eingeschränkt über den Verkauf am Infocenter gewährleistet sei, sorgte für Bedenken. „Es muss auf dem Burghof eine Möglichkeit geben, sich ein Getränk und einen Imbiss zu kaufen“, so Marianne Weiß, für die GRÜNEN in der städtischen AG Sparrenburg aktiv. Ob dies dann in Kombination mit dem Infocenter geschehen soll, darüber wollen GRÜNE entscheiden wenn die Alternativen vorliegen.

Anschließend begab sich die Gruppe unter der fachkundigen Führung von Arndt Becker, Umweltamt auf Fledermaussuche. Gleich im ersten Gang der Besucherkasematten wurde ein „Braunes Langohr“ gesichtet. Später wurden mittels Bat Detector einige Abendsegler im Außenbereich geortet. Die grünen BesucherInnen waren sich einig: Eine besucherattraktive Sparrenburg und Fledermausschutz – bei guter Kooperation kann das gelingen.

Ein Artikel von gruene-bielefeld.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld