Sicher unterwegs in offenen Netzen

Vor einem Jahr haben wir im Landtag den Antrag „Freifunk in NRW – freie Bürgernetze ausbauen und fördern“ auf den Weg gebracht. Freifunk ist super, denn damit könnt Ihr frei und kostenlos online gehen. Wie in jedem offenen WLAN sollte man sich aber auch hier schützen. So geht’s:

 

Öffentlich verfügbares WLAN ist klasse, so kann man auch in Cafés, beim Shoppen oder wenn man so unterwegs ist auch ohne mobiles Datenvolumen Surfen und seine Emails checken. Da das WLAN „öffentlich“ ist, also von allen genutzt werden kann, könnten theoretisch alle sehen was Du machst. Mit einfachen Handy-Apps ist es heutzutage möglich das Smartphone des Gegenübers zu hacken. Aber keine Angst, es gibt Möglichkeiten sich wirkungsvoll zu schützen.

Du solltest auf jeden Fall darauf achten (und das nicht nur in öffentlichen WLANs, dass Du bei Webseiten immer die sichere Verbindung über „https://“ in der Adresszeile wählst. Das „s“ steht für secure und gewährleitstet eine verschlüsselte Verbindung zur Internetseite, sodass niemand anderes die übermittelten Daten mitlesen kann. Die meisten Browser zeigen die sichere Verbindung häufig mit einem Schloss in der Adresszeile an. Das gilt insbesondere für Seiten auf denen Du Passwörter eingeben musst. Leider bieten diese Verschlüsselung noch nicht alle Websites an.

Beim Nutzen von Apps hat man natürlich keine Chance die sichere Verbindung über „https“ zu wählen. Aber Nachrichten-Dienste wie Telegram verschlüsseln die Nachrichten automatisch. iMassage bietet ebenfalls die Verschlüsselung, allerdings nur für Apple-Kunden. Auch WhatsApp bietet mittlerweile eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung an die sehr sicher ist. Allerdings musst Du dazu einen QR-Code deine*r  Kommunikationspartner*in einscannen, ansonsten sind die Nachrichten weiter unverschlüsselt.

Wichtig ist auch, dass Du einen Virenschutz (gibt’s auch fürs Smartphone) nutzt und Sicherheitssoftware immer aktuell hältst.
Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten, Nachrichten oder auch das ganze Gerät zu verschlüsseln. Hierzu sind aber auch mehr Aufwand und teilweise vertiefte IT-Kenntnisse nötig. Falls Du dich für dieses Thema interessierst kannst Du dich hier informieren.

Mit Sicherheit gibt es auch in Deiner Nähe öffentliches WLAN von Freifunk. Auf dieser Karte kannst Du nachschauen wo.

Und wenn Du dich stärker für den Freifunk interessierst und vielleicht selbst ein Freifunker werden möchtest, kannst Du dich hier weiter informieren.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld