Fraktion vor Ort bei der Digitalen Wirtschaft – Wirtschaft in NRW neu denken!

Die Digitalisierung erfasst und beeinflusst alle Lebensbereiche. So verändert die digitale Revolution auch die Wirtschaft in NRW nachhaltig. Das zeigt sich unter anderem in neuen Produktionsverfahren, flexibleren Arbeitsprozessen und bei der Kommunikation mit Kund*innen. Neben neuen ökonomischen, ökologischen und sozialen Chancen sorgt der digitale Wandel aber auch für neue Herausforderungen. Die Grünen Abgeordneten besuchen in dieser Woche bei unserer Aktion „Fraktion vor Ort“ innovative Betriebe, um so einen direkten Einblick zu bekommen und sich mit Praktiker*innen über Möglichkeiten und Veränderungen durch die Digitalisierung auszutauschen.

Bereits heute entfaltet der digitale Wandel eine ungeheure Wucht. Technologische Veränderungen vollziehen sich in atemberaubender Geschwindigkeit, Innovationszyklen werden stetig kürzer.  Wir wollen, dass NRW Vorreiter im Bereich Digitale Wirtschaft in Deutschland wird. Dafür müssen wir gerade die kleinen und mittleren Unternehmen einbinden und unterstützen. Neben Beratung und Finanzierung ist es hier wichtig, die Netzwerkbildung zu stärken.

Deswegen hat NRW als erstes Bundesland im Jahr 2015 eine Strategie zur Stärkung der Digitalen Wirtschaft vorgelegt. Im Mittelpunkt steht dabei die Vernetzung des »klassischen« Mittelstands und der Industrie mit innovativen Start-Ups. Hierfür wurden im vergangenen Jahr bereits erste Start-Up-Zentren auf den Weg gebracht. Darüber hinaus sind unter anderem der Aufbau von Netzwerken, die Unterstützung von Messeauftritten für Start-Ups, ein Beteiligungsprogramm der NRW.Bank mit Startkapital für digitale Gründungen Bestandteile dieser Strategie. Für den Zeitraum 2016 bis 2020 werden hierfür 42 Millionen Euro zur Verfügung gestellt, bei maximaler Hebelwirkung durch Kofinanzierung der einzelnen Maßnahmen kann das Gesamtinvestitionsvolumen auf bis zu 142 Millionen Euro steigen.

Wir GRÜNE wollen den Digitalen Wandel mit Mut und Weitsicht gestalten. Deshalb stellen wir die Chancen der Digitalisierung in den Mittelpunkt unserer Zukunftsstrategie.

Im Rahmen von „Fraktion vor Ort“ habe ich den Betrieb Lang Bedachungen in Bielefeld besucht. Dort sprach er mit Geschäftsführer Martin Lang. Der Dachdeckerbetrieb setzt zum Beispiel zur Analyse von Schäden an Dächern Drohnen ein. Das sei vor allem in Innenstadtlagen und bei Sanierungen im Bestand sinnvoll, wo der Betrieb auch seinen Schwerpunkt hat.

Sehr interessant, welche neuen Möglichkeiten sich durch den Einsatz der Drohnen ergeben. Derzeit geht es dabei vor allem um die Dokumentation, perspektivisch wird es aber auch möglich sein, aus den Drohnenbildern direkt 3D-Modelle der Häuser zu berechnen. Daraus können Dachdeckerbetriebe exakte Aufmaße erstellen, die Daten sind aber auch weiter nutzbar, z.B. sehr gewinnbringend für die energetische Gebäudesanierung.

Zusätzlich war ich mit unserem Fraktionsvorsitzenden Mehrdad Mostofizadeh beim CAMP.ESSEN . Die Plattform für Digitalisierung und Innovation ergänzt die Arbeit des Ruhr.HUB und dient zur Vernetzung von Start-Ups mit der mittelständischen Wirtschaft und der Wissenschaft. Ein breiter Förderkreis unterstützt das Camp. Neben der Förderung der Startup-Kultur in Essen werden auch kleine und mittlere Unternehmen rund um die Themen des digitalen Wandels aktiv unterstützt.

Wir wollen die Chancen der Digitalisierung für alle Unternehmen nutzbar machen. Die Vernetzung von Start-Ups und innovativen Unternehmen ist das wichtigste Element unserer Strategie für die digitale Wirtschaft. Deshalb fördern wir Strukturen wie den Ruhr.Hub und ergänzend das Camp.Essen.

Die Berichte meiner Kolleg*innen findet Ihr hier.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld