Wir brauchen eine Startup-Strategie für den Mittelstand in OWL

Laut dem Konjunkturbericht der IHK OWL ist die Lage der Unternehmen in OWL sehr gut.
Knapp über die Hälfte der Unternehmen gibt an, mehr zu investieren als im Vorjahr. Demgegenüber
belegt eine aktuelle Studie der HypoVereinsbank, dass die mittelständischen Unternehmen
in Ostwestfalen kaum Zukunftsinvestitionen im Bereich der Digitalisierung tätigen.

Hierzu Matthi Bolte-Richter MdL, digitalpolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion im Landtag
NRW:

„Die ostwestfälische Wirtschaft ist vor allem wegen ihrer Mittelstandsorientierung stark. Das
kann aber nur so bleiben, wenn sich mittelständische Unternehmen auch bei uns digitalisieren.
Wir brauchen dringend mehr Investitionen in digitale Innovationen. Mittelständler in
unserer Region setzen ihr Innovationspotenzial oftmals noch nicht vollständig frei. Gewachsene
Organisationsstrukturen stehen den Innovationsstrategien oft im Weg. Diese Entwicklung wollen wir durchbrechen. Wir fordern die Landesregierung auf, ein Beratungsprogramm
für kleine und mittlere Unternehmen aufzulegen, mit dem sie bei der Entwicklung
ihrer eigenen Digitalstrategie unterstützt werden. Unser Ziel ist, dass KMU mit einer
guten Digitalstrategie zum „Mittelstand-Up“ werden.

Dabei setzen wir besonders auf Kooperationen von Mittelständlern und Startups. Für viele
Mittelständler ist es aber auch die richtige Innovationsstrategie, ein Start-up zu gründen, das
außerhalb der eigenen, bewährten Strukturen für Innovation sorgt. Wir wollen deshalb
Start-up-Gründungen aus dem Mittelstand unterstützen.

So setzen wir Kreativität frei, schaffen disruptive Innovationen und sichern langfristig den
Standort OWL. So kommt unser Mittelstand ins digitale Zeitalter.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld