Digital die Welt retten

Die Klimakrise ist Realität – wir dürfen nicht länger warten, es ist jetzt Zeit zu handeln! Die Digitalisierung ist der Schlüssel, wenn wir heute umsteuern wollen, um den Planeten zu retten und Bedingungen schaffen wollen, damit die Menschheit eine Zukunft hat.

Die Art, wie wir heute in den Industrieländern leben und wirtschaften, verträgt sich schon lange nicht mehr mit den Grenzen unserer Erde. Grönland schmilzt, der arktische Permafrost hat sich heute stärker verändert als es pessimistische Prognosen für das Ende dieses Jahrhunderts vorhergesehen hatten. Wir müssen Vieles anders machen. Die Klimakrise zu bekämpfen ist aber keine individuelle Entscheidung. Politisch müssen wir durch kluge Regulierung reagieren, aber wir müssen auch den Rahmen schaffen, um durch digitale Innovationen einen Beitrag zur Bekämpfung der Klimakrise zu leisten.

Wenn andere Parteien von „Innovation“ sprechen, meinen sie damit Ausreden. Was wäre passiert, wenn die USA nach dem Sputnik-Schock darauf gewartet hätten, bis das Beamen erfunden ist? Neil Armstrong hätte nie den Mond betreten und seine Nachfolgerinnen würden noch heute in Houston herumsitzen und auf Einsätze warten, die niemals kommen.

Wir könnten heute schon auf 100 Prozent Erneuerbare umsteuern, mit einem digitalen Netz, das dieser Herausforderung gewachsen ist.

Stattdessen verheddert sich die deutsche Politik im Klein-Klein. Wir könnten heute schon die Agrarwende einleiten, wenn digitale Landmaschinen das Unkraut bekämpfen und nicht mehr Tonnen von Unkrautvernichtungsmitteln auf die Felder kippen würden. Stattdessen wird der ländliche Raum als „Milchkanne“ diskreditiert, die weder Glasfaser noch 5G brauche. Wir könnten  mit digital vernetzten Verkehrsmitteln zu einer echten Mobilitätswende kommen, mit der ländliche Räume besser an die Zentren angebunden und der begrenzte öffentliche Raum in den Städten neu aufgeteilt und dadurch wieder kinder- und menschengerecht werden. Stattdessen rangeln Verkehrsverbünde um Zuständigkeiten und werden Züge mit Stellwerken aus der Kaiserzeit über ein ausgedünntes Schienennetz geschickt.

Viele Technologien haben wir heute schon. Aber wir müssen weiterkommen. Digitale und öko-soziale Startups helfen uns, Sharing-Modelle voranzubringen, mit denen  sich unser Konsumverhalten ändert. Neue Produktionsverfahren senken den Ressourcenverbrauch. Aber all das gelingt nur, wenn wir heute umsteuern. Wenn wir endlich nicht mehr nur die Investitionen in Künstliche Intelligenz in China und Amerika bewundern, sondern eine gemeinsame europäische Antwort geben. Wenn wir es als positiven Effekt für unsere Gesellschaft nutzen, dass Roboter uns sinnentleerte Arbeiten abnehmen. Wenn wir Algorithmen demokratisch zu kontrollieren lernen und nicht länger die deutschen Innenminister das größte Risiko für unseren IT-Standort sind.

Die Bekämpfung der Klimakrise ist das Apollo-Programm unserer Generation. Darum geht es beim globalen Klimaaktionstag morgen. Lasst uns etwas ändern! Viele Chancen haben wir nicht mehr.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.