Antrag „Digitale Teilhabe auch für Flüchtlinge sicherstellen“

Nach einem langen und beschwerlichen Weg haben Menschen, die auf der Flucht vor Verfolgung und Not nach Nordrhein-Westfalen kommen, das berechtigte Bedürfnis nach Kommunikation mit ihren Angehörigen in ihrer Heimat. Smartphones und Internetnutzung ermöglichen dies insbesondere und erleichtern aber auch die Integration vor Ort. So können Geflüchtete lokale Angebote nutzen, sich sowohl untereinander als auch mit Helferinnen und Helfern vernetzen oder sprachliche Barrieren überwinden.

Diesem Bedürfnis kommen wir mit unserem Antrag „Digitale Teilhabe auch für Flüchtlinge sicherstellen“ nach. Der Antrag findet sich hier.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld