Mehr Vielfalt, mehr Aufstieg: Der Grüne 6-Punkte-Plan für die #BunteUni

NRW ist ein Land der Vielfalt. Hier leben Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensentwürfen, Biographien und Hintergründen. Aus ihren Herkünften, Interessen und Identitäten ergeben sich einzigartige Potenziale für unser Land. Diese Vielfalt sorgt auch in Forschung und Lehre für wichtige Impulse und neue Perspektiven.

Viele Hochschulen in NRW haben die Bedeutung der Diversität erkannt und unterstützen besonders die studentische Vielfalt. Das ist gut so, denn für uns gilt, dass Hochschulen die Breite der Gesellschaft widerspiegeln müssen. Wir wollen die Öffnung der Hochschulen unterstützen. Studierende haben unterschiedliche Lebensrealitäten, sind unterschiedlichen Diskriminierungen ausgesetzt und haben unterschiedliche Bedürfnisse. Deshalb brauchen sie eine umfassende und individuelle Förderung.

Wir legen in dieser Woche unseren 6-Punkte-Plan für die #BunteUni vor. Denn wo Vielfalt ist, ist auch Aufstieg. NRW ist ein Land des Bildungsaufstiegs, und diese Chance wollen wir allen Menschen in unserem Land zuteil werden lassen. Und das ist auch der Unterschied zur schwarz-gelben Landesregierung. Von CDU und FDP kommen Misstrauen, Standesdünkel und Studiengebühren. Aufstiegserzählungen sind blanke Rhetorik. Dem stellen wir unseren konkreten Plan gegenüber: Mehr Aufstieg, mehr Vielfalt, mehr Chancen.

 

Unser 6-Punkte-Plan für die #BunteUni

Hier geht’s zum Antrag (Link)

 

 

Bildungsaufstieg für alle möglich machen

Alle Menschen müssen die Möglichkeit erhalten, ihre beruflichen Fähigkeiten und Talente unabhängig von der sozialen Herkunft zu entfalten.

 

 

Optimale Studienbedingungen für Geflüchtete und Zugewanderte schaffen

Wir wollen, dass Studierende mit Flucht- oder Zuwanderungsgeschichte nicht alleingelassen werden. Sie benötigen je spezifische Betreuungsangebote, Sprach- und Unterstützungsprogramme.

 

Behinderungen, Chronische Erkrankungen oder psychische Probleme dürfen kein Studienhindernis sein

Mehr als ein Zehntel der Studierenden in NRW hat eine Behinderung oder chronische Erkrankung. Wir wollen Beratungsstrukturen stärken, um den Studienerfolg dieser Studierenden zu gewährleisten.

 

Gute und flexible Betreuung für Studierende mit Kindern schaffen

Der Anteil von Studierenden mit Kindern ist in den letzten Jahren gestiegen. Die Vereinbarkeit von Familie und Studium ist aber weiterhin noch nicht vollständig problemlos möglich. Das muss sich ändern!

 

 

Studienabbrüche verhindern

Die Gründe für ein verlängertes Studium sind sehr vielfältig und reichen von gesundheitlichen, über familiäre, bis zu beruflichen Gründen. So sie überhaupt Unterstützung benötigen, müssen diese Studierenden die Angebote erhalten, die sie auch wirklich für ihr weiteres Studium benötigen.

 

Engagement gegen Diskriminierung an Hochschulen unterstützen

Das Land steht in der Pflicht die Hochschulen darin zu unterstützen, dafür Sorge zu tragen, dass die Vielfalt unserer Gesellschaft und die Menschenrechte, die für alle Menschen gelten, von allen Teilen der Gesellschaft anerkannt werden.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld